Wird unsere Schule digital?

18.08.2019

Bund und Länder haben einen 5-Milliarden-Pakt beschlossen, um die Schulen fit zu machen für das digitale Zeitalter.

Doch was kommt in unserer Schule an?

Das steht im Amtsblatt des Bildungsministeriums.

Um das Geld zu bekommen, müssen die Schulen einen Antrag stellen. Für Kommunalpolitiker*innen, deren Kommune Schulträger ist, sicher eine Nachfrage wert.

„Grundsätzlich wird zudem in der Förderrichtlinie festgelegt, dass eine Ausstattungsförderung an Schulen nur möglich ist, sofern die digitale Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen sowie ein schulisches WLAN vorhanden bzw. vom Antrag umfasst sind.“ (Antwort auf eine kleine Anfrage)

Was „vom Antrag umfasst sind“ bedeutet, wird dann in der Folge erläutert. Demnach werden auch Anträge zum Aufbau oder der Verbesserung der digitalen Vernetzung zugelassen, wenn die Schule keinen Anbieter findet, der Ihr einen Glasfaseranschluss oder sonstige nötige Anforderungen garantieren kann. Auch Anträge zum Aufbau schulischen WLANS sind möglich.

Laut Antwort einer Kleinen Anfrage der FDP im Bundestag haben (Stand: Juli 2019) in Brandenburg haben genau ein Drittel aller Brandenburger Schulen noch keinen Zugang von mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Nur die Hälfte aller Brandenburger Schulen seien bis zum gleichen Zeitpunkt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau an das Gigabit-Netz angeschlossen worden.

(Dank an Thomas Birk von der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)