Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen

07.12.2019

Vor dem Hintergrund der angespannten Situation auf einigen Wohnungsmärkten wurden in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Bauvorhaben für den Wohnungsbau im Rahmen der Innenentwicklung angestoßen. Infolgedessen werden die mit geringem Aufwand zu entwickelnden Flächen in den wachsenden Städten zunehmend knapper, sodass eine Überwindung der Wohnungsmarktengpässe von einer zügigen Mobilisierung weiterer Innenentwicklungspotenziale abhängt. Ein möglicher Weg besteht im Aufbau eines aktiven Innenentwicklungsmanagements und der Etablierung von Innenentwicklungsmanagerinnen und -managern, um Grundstücke mit unterschiedlichen baurechtlichen Voraussetzungen schneller zu aktivieren. Vor diesem Hintergrund hat das BBSR im Rahmen des ExWoSt-Forschungsfelds "Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen" acht Modellvorhaben ausgewählt, die verschiedene Organisationsmodelle, Arbeitsformen und Handlungsfelder testen.

 

ExWoSt-Info 51/1

Die Broschüre gibt Einblicke in das ExWoSt-Forschungsfeld "Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen". Neben den Anlässen und Hintergründen für das Forschungsfeld wird das Konzept des Innenentwicklungsmanagements dargestellt. Dieses wird derzeit von acht ausgewählten Modellvorhaben mittels unterschiedlicher Konzepte und Vorgehensweisen erprobt, die im Heft ausführlich vorgestellt werden.

 

ExWoSt-Info 51/2

Im Rahmen des Heftes ExWoSt-Informationen 51/2 werden bereits erste Erkenntnisse aus den Modellvorhaben dargestellt, sodass auch andere Kommunen von den erfolgreichen Ansätzen profitieren können. Dazu gehört u.a. die Grundstücksaktivierung und Stärkung der Investitionsbereitschaft.