Potenziale von Kleinstädte in peripheren Lagen

05.12.2019

ExWoSt-Info 50/3- Kooperative Kleinstadtplanung

Die "kooperative Kleinstadtplanung" mit dem Ziel einer eigenen, von der Stadtgesellschaft gestalteten "kleinstädtischen Urbanität", ist eines der zentralen Ergebnisse des Forschungsfelds. Die intensiven Prozesse vor Ort, besonders über die Szenariomethode, reflektieren die Wünsche und Vorstellungen der Stadtgesellschaft. Sie schaffen gemeinsam getragene Zukunftsbilder von Lebendigkeit, Vielfalt, Attraktivität und somit von Urbanität. Kurzfristige Starterprojekte sowie mittel- und langfristige Leitprojekte werden vor Ort entwickelt und umgesetzt. Diese führen zu neuen, anlassbezogenen – oft informellen - Akteursnetzwerken und Allianzen. Auszüge aus den Szenariogeschichten der acht Modellvorhaben sowie die entsprechenden Visualisierungen werden im Heft 50/3 vorgestellt.

 

ExWoSt-Info 50/4- Kleinstadtpotenziale

Über welche Potenziale verfügen Kleinstädte in peripheren Lagen, um ihre Stadtentwicklung zukunftsfähig zu gestalten? Nach vier Jahren stellt die Ausgabe ExWoSt-Info 50/ 4 einen Auszug die Ergebnisse des Forschungsfelds in Kurzform vor. Erfahren Sie mehr über Ansätze, Projekte und Erfolge der acht Modellvorhaben - und über Kleinstädte, die gemeinschaftlich mit viel Mut, Offenheit und Experimentierfreude ihre Stadt verändern.