GBK Redaktion

Zum Seminarangebot >>>

15.02.22 Online-Seminar: Ortsteilbudgets in Brandenburg

am Dienstag, den 15. Februar von 18-20:30 Uhr

image4you/pixabay

Die Novelle der Brandenburgischen Kommunalverfassung verpflichtet Kommunen zur Einführung eines Ortsteilbudgets. Das sind feste Beträge im Haushalt, über die der Ortsbeirat verfügen kann. Ortsteile erhalten somit ein gewisses Maß an Selbstbestimmung zurück, die mit der Gebietsreform verlorenging.

In dem Seminar stellt Alexandra Tautz Prinzipien und Möglichkeiten des Ortsteilbudgets und Antje Lange Richtlinien und erste Erfahrungen in Neuruppin vor. Frank Schütz konkretisiert aus Perspektive der Dörfer im Land Brandenburg.

Das Seminar richtet sich insbesondere an Mitglieder von Ortsbeiräten. Die Broschüre „Ortsteilbudget in Brandenburg“ führt in das Thema ein und ergänzt das Seminar.

Mit:

  • Antje Lange, Amt für Stadtentwicklung Neuruppin
  • Frank Schütz, Dörferbewegung Brandenburg
  • Alexandra Tautz, Expertin für Entwicklung ländlicher Raum Brandenburg
Anmeldung:Hier geht es zur Anmeldung >>>
Kosten:Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstalter:Grün-Bürgerbewegte Kommunalpolitik im Land Brandenburg (GBK) e.V.
Babelsberger Str. 12
14473 Potsdam
Ansprechpartnerin:Frauke Havekost
frauke.havekost[aet]gbk-brandenburg.de
Telefon: +49 176 4573 9551



Teilnahmebedingungen: Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmenden der digitalen Veranstaltung die Onlinedienste in eigener Verantwortung nutzen. Wir machen auch darauf aufmerksam, dass der Anbieter die Daten seiner Nutzenden entsprechend seiner Datenschutzrichtlinien abspeichert. Die GBK Brandenburg hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der durch den Anbieter erarbeiteten Daten, die Art der Verarbeitung und Nutzung oder die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Selbst bei Vorliegen einer Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO hat die GBK keine abschließende Kontrollmöglichkeit. Für die detaillierte Darstellung der Verarbeitungsformen verweisen wir auf die Datenschutzerklärung und Angaben des Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Die Teilnehmenden sind einverstanden, dass ihre Teilnahmedaten dem MIK Brandenburg für die Prüfung zur Verfügung gestellt werden. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebestätigung.

22.01.22 Online-Seminar: Leichte Sprache in der Kommunalpolitik

mit Inge Naundorf, Potsdam

am Samstag, dem 22. Januar 2022 von 11:00 bis 14:00 Uhr

In diesem Workshop vermittelt Inge Naundorf Grundlagen für Leichte Sprache nach den Regeln des Netzwerks Leichte Sprache e.V. und ihre Anwendungsbereiche in der Kommunalpolitik. Auch die Prinzipien der „Einfachen Sprache,“ die als gut verständliche Standardsprache nicht geregelt ist, kommen nicht zu kurz.  Außerdem gibt es praktische Übungen zum Festigen des Erlernten: mündlich und schriftlich, individuell und in Kleingruppen.

Inge Naundorf ist zertifizierte Übersetzerin für Leichte Sprache und war bis 2019 Stadtverordnete von Bündnis90/Die Grünen in Potsdam. Für die Potsdamer Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat Inge Naundorf eine Broschüre in Leichter Sprache erstellt.

Anmeldung:Hier geht es zur Anmeldung >>>
Kosten:Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstalter:Grün-Bürgerbewegte Kommunalpolitik im Land Brandenburg (GBK) e.V.
Babelsberger Str. 12
14473 Potsdam
Ansprechpartnerin:Frauke Havekost
frauke.havekost[aet]gbk-brandenburg.de
Telefon: +49 176 4573 9551

Teilnahmebedingungen: Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmenden der digitalen Veranstaltung die Onlinedienste in eigener Verantwortung nutzen. Wir machen auch darauf aufmerksam, dass der Anbieter die Daten seiner Nutzenden entsprechend seiner Datenschutzrichtlinien abspeichert. Die GBK Brandenburg hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der durch den Anbieter erarbeiteten Daten, die Art der Verarbeitung und Nutzung oder die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Selbst bei Vorliegen einer Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO hat die GBK keine abschließende Kontrollmöglichkeit. Für die detaillierte Darstellung der Verarbeitungsformen verweisen wir auf die Datenschutzerklärung und Angaben des Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Die Teilnehmenden sind einverstanden, dass ihre Teilnahmedaten dem MIK Brandenburg für die Prüfung zur Verfügung gestellt werden. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebestätigung.

12. 01. 2022 9. Vernetzungstreffen Südost

Mittwoch, den 12. Januar 2022- 18:00 – 20:30 Uhr, online

Vernetzungstreffen der bündnisgrünen Kommunalpolitiker:innen aus den Landkreisen Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming, Spree-Neise, Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster und der Stadt Cottbus. Wir planen momentan mit einem digitalen Treffen und setzen viel Hoffnung darauf, dass wir uns im Sommer wieder gemeinsam an einem Ort treffen können.

Eure Ideen für die Agenda sind wie immer herzlich willkommen. Erste Ideen unsererseits sind:

  1. Strategien zum Umgang mit Hass im Netz für Kommunalpolitiker:innen – Input von Hate Aid (angefragt)
  2. Austausch mit Blick auf Halbzeit und Pläne für die kommenden Jahre des kommunalen Mandats
  3. Positionspapier „Strukturwandel gemeinsam gestalten: Grüne Impulse für die Lausitz von morgen“

Bitte meldet euch zeitnah an.

Anmeldung:Hier geht es zur Anmeldung >>>
Kosten:Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstalter:Grün-Bürgerbewegte Kommunalpolitik im Land Brandenburg (GBK) e.V.
Babelsberger Str. 12
14473 Potsdam
in Zusammenarbeit mit den Abgeordneten Benjamin Raschke, Isabell Hiekel und Ricarda Budke
Ansprechpartner:in:Ansgar Gusy
info[aet]gbk-brandenburg.de
Telefon: +49 331 5824606

Teilnahmebedingungen: Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmenden der digitalen Veranstaltung die Onlinedienste in eigener Verantwortung nutzen. Wir machen auch darauf aufmerksam, dass der Anbieter die Daten seiner Nutzenden entsprechend seiner Datenschutzrichtlinien abspeichert. Die GBK Brandenburg hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der durch den Anbieter erarbeiteten Daten, die Art der Verarbeitung und Nutzung oder die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Selbst bei Vorliegen einer Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO hat die GBK keine abschließende Kontrollmöglichkeit. Für die detaillierte Darstellung der Verarbeitungsformen verweisen wir auf die Datenschutzerklärung und Angaben des Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Die Teilnehmenden sind einverstanden, dass ihre Teilnahmedaten dem MIK Brandenburg für die Prüfung zur Verfügung gestellt werden. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebestätigung.

Kommunalpolitisches Frauenvernetzungstreffen 2021

Dokumentation vom 5. November zu Vernetzung und Gender Budgeting

Noch immer wagen sich in den Kommunen weniger Frauen in die politische Verantwortung als Männer. Insbesondere sind Frauen unterrepräsentiert auf der Ebene der Bürgermeister*innen und Landrät*innen. Wie können Frauen sich stärken, ihre Kräfte bündeln und ein unterstützendes Umfeld schaffen? Ein Erfahrungsaustausch.

Ulrike Legner-Bundschuh, Falkensee berichtet von 10 Jahre Frauenstammtisch in Falkensee

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

11:30 Uhr – Gender Budgeting
Strategien zur geschlechtergerechten Haushaltsplanung

Kommunale Haushalte sind sehr komplex und umfangreich. Gibt es unterschiedliche Ausgaben für Frauen und Männer in der Kommune? Lassen sich Benachteiligungen von Frauen durch haushaltspolitische Mittel verringern? „Gender Budgeting“ ist ein Ansatz, um Wirkungen von Haushaltspolitik auf gesellschaftliche Geschlechterverhältnisse sichtbar zu machen und entgegenzusteuern.

Christine Rabe, Landesfrauenrat Berlin, stellte Möglichkeiten des Gender- Budgeting in Kommunen vor.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Manuela Dörneburg, Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration, Verbraucherschutz, berichtete von den Ansätzen zum Gender Budgeting in Brandenburg.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ortsteilbudgets in Brandenburg

Neue Publikation mit Beispielen aus verschiedenen Gemeinden

Cover Ortsteilbudget
Bild: https://www.pexels.com/photo/pile-of-gold-round-coins-106152

Im Sommer dieses Jahres wurden mit der Änderung der Kommunalverfassung Ortsteilbudgets festgelegt. Damit sollen Ortsteile ohne Gemeindevertretung die Möglichkeit bekommen, unbürokratisch Mittel für Reparaturen, kleine Anschaffungen oder Dorffeste bekommen. Alexandra Tautz zeigt auf, wie die Idee des Ortsteilbudgets in Brandenburg entstand und wie es nun gesetzlich verankert ist. Heiner Klemp, bündnisgrüner Landtagsabgeordneter berichtet von der Änderung der Kommunalverfassung und dem Bedarf nach einem solchen Budget. Der Bürgermeister von Calau, Werner Suchner stellt die Umsetzung des Ortsteilbudgets in seiner Stadt vor. Wozu die Diskussion um das Ortsteilbudget in Chorin geführt hat, zeigt Heike Wähner auf. Den Antrag der Fraktion „Starke Dörfer“ in Gumtow stellt Helmut Adamaschek vor

Die Broschüre „Ortsteilbudgets in Brandenburg“ kann hier heruntergeladen werden.

Auch hilfreich ist die Richtlinie zur Verwendung des Ortsteilbudgets der Fontanestadt Neuruppin. Weitere Informationen bietet die Videodokumentation zum Ortsteilbudget der Brandenburger Dörferbewegung.