Landtagswahlen Brandenburg - 2019 Ergebnisse und Analysen

03.09.2019

Nach einem dynamischen Wahlkampf-Endspurt sind SPD und CDU als jeweils stärkste Kraft in Brandenburg bzw. Sachsen aus den Landtagswahlen hervorgegangen. Es ist der AfD nicht gelungen, stärkste Kraft zu werden. Dennoch sind die Veränderungen in beiden Bundesländern dramatisch, schwierige Regierungsbildungen stehen bevor. Dabei dürfte den Grünen eine wichtige Rolle zukommen. Bündnis 90/Die Grünen haben in beiden Ländern deutlich hinzugewonnen und zudem insgesamt vier Direktmandate errungen.

Wie es dazu kam, wie die Ergebnisse zu bewerten sind und wie es nun weitergehen kann, wird in den beiden Wahlanalysen der Heinrich-Böll-Stiftung diskutiert. Basierend auf amtlichen Wahldaten sowie Befragungsdaten von infratest dimap und Forschungsgruppe Wahlen werden in den vorliegenden böll.briefs Ergebnisse analysiert und  Aspekte des Wahlverhaltens untersucht: Warum haben Parteien gewonnen oder verloren? Welche Rolle spielen Kandidat/innen und Themen? Wer wählt wen warum? Wo liegen regional- und gruppenspezifische Unterschiede?

 

Zum Autor:
Dr. Sebastian Bukow leitet das Referat Politik- und Parteienforschung der Heinrich-Böll-Stiftung. Seine Forschungsschwerpunkte sind das politische System der BRD in Europa sowie politische Institutionen im inter- und subnationalen Vergleich. Darüber hinaus ist Sebastian Bukow u.a. als Sprecher des AK Parteienforschung der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft engagiert sowie Research Fellow am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung Düsseldorf.