GBK Redaktion

Zum Seminarangebot >>>

Stadt und Land- Schwerpunkt der neuen AKP

Städtische Agrarpolitik, rurales Coworking und neue Landlust, Umlandstadt statt Stadtumland: Das Verbindende und der Perspektivwechsel kennzeichnen diesen Schwerpunkt. Nicht nur für die ökologischen Transformationsprozesse gilt: Keine Stadt ohne Land.

Weitere Themen:

  • Energiearmut: Der Winter kommt
  • Augsburger Baumkonzept gegen den Klimawandel
  • Grüne Führungskräfte in der Verwaltung
  • Mein Recht als Ratsmitglied: Antragsrecht
  • Gebühren für das Bewohner*innenparken

Downloads:

Lesen Sie aus diesem Heft:

29.10.22 – Videoclips für den Einsatz von Social-Media in der Kommunalpolitik selber machen

Mit Ulli Reichardt, Social-Media Experte

Samstag, den 29. Oktober 2022 von 10-17:00 Uhr

Ort: Gutenbergstraße 72, 14467 Potsdam (Urania, Holländisches Viertel) 

(c) mohamed_hassan / pixabay

Immer mehr Kommunalpolitiker*innen setzen auf kleine Videoclips, um über ihre Themen und Arbeit zu berichten.

In Seminar lernen die Teilnehmer*innen, wie sie zügig eigene Videobotschaften für Social Media (z.B. Instagram, Facebook) planen, aufnehmen und schneiden können. Sie erfahren außerdem, was sie bei der Auswahl von Social-Media-Plattformen beachten müssen und welche technischen Hilfsmittel sie nutzen können. Ziel des Seminars ist es, ein aktuelles Thema mit einem kurzen Videoclip darzustellen.

Zu einem späteren Termin gibt es in einem Online-Workshop Gelegenheit zu Nachfragen und der Besprechung von Clips, die im Anschluss an das Seminar selbst gestaltet wurden.

Wer an dem Seminar teilnehmen möchte, braucht ein mobiles Endgerät mit Kamera (Handy) sowie der Berechtigung auf dem Gerät Apps zu installieren.

                                     

Kosten:Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstalter:Grün-Bürgerbewegte Kommunalpolitik im Land Brandenburg (GBK) e.V.
Babelsberger Str. 12
14473 Potsdam
Ansprechpartner*in: Frauke Havekost
info[aet]gbk-brandenburg.de
Telefon: +49 331 582 4606

Anmeldung zum Seminar


    Arbeitsort Brandenburg?

    10.09.2022 – Kommunaltag 2022

    Unser Kommunaltag am 10. September widmete sich mit einem ausgewogenem Mix aus Vorträgen mit Diskussion am Vormittag und Workshops am Nachmittag dem Thema „Zukunft Kommune“.

    Mit Michael Kellner, MdB, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft

    Mit dem Oster- und dem Sommerpaket forciert die neue Bundesregierung die Klimaneutralität. Beschleunigung und Anreize sollen helfen, erneuerbare Energien auszubauen. Die neuen Maßnahmen werden ab 2023 in Kraft treten. Wie bereiten sich die Städte und Gemeinden vor?  Nach einem kurzen Input ging Michael Kellner auf Fragen ein.

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Michael Kellner (MdB), 10.09.2022, Kommunaltag

    Solidarische Kommune – Die Potenziale der Älteren nutzen und fördern

    40 Prozent der brandenburgischen Einwohner*innen Brandenburgs sind älter als 60 Jahre. Tendenz steigend. Was erwarten diese Menschen und wie können Städte und Gemeinden von dieser Personengruppe profitieren? Wie also lässt sich „Älterwerden“ für Alle gewinnbringend ausgestalten? Antworten gaben Seniorinnen und Senioren selbst in der aktuellen Befragung des Landesseniorenbeauftragten „SeniorenDIALOG“. Und Kommunen müssen sich nicht nur auf die zunehmend älter Werdenden einstellen. Auch die Zahl der Menschen mit Behinderungen steigt. Vor welchen Herausforderungen stehen also Kommunen, wenn sie die soziale Teilhabe der Menschen mit Behinderung ermöglichen wollen? Janny Armbruster, Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen stellte die Studie vor und stand für Fragen zur Verfügung.

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Jugend gestaltet Kommunen

    Was erwarten junge Menschen von der Stadt? Was macht ein Dorf attraktiv für Jugendliche? Wie lassen sich ihre Interessen vertreten und ihr Engagement fördern? Anna Emmendörffer, ehem. Vorsitzende Grüne Jugend Brandenburg und ehemalige Fraktionsvorsitzende Teltow sowie Pauline Pautz, Filibert Heim vom Jugendforum Brandenburg gaben Antworten.

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nachmittags gab es drei Workshops zu verschiedenen Themen:

    Workshop 1 Kommunen werden klimaneutral

    Karl-Heinz Remmers, Dipl.-Ing., PV-Projekt GmbH
    Steffen Carls, Geschäftsführer der Stadtwerke Zehdenick
    Welche Anlagentypen für Photovoltaik auf Freiflächen gibt es? Welche Bewertungskriterien gibt es und worauf sollte geachtet werden? Welche Informationen stellt das Portal „Sonne Sammeln“ zur Verfügung?Was können Wärmenetze zum Energiesparen und zur Energiewende beitragen? Wie können konventionelle Wärmenetze umgebaut werden auf erneuerbare Energien?

    Workshop 2 Solidarische Kommune

    Mit Janny Armbruster, Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen und Andrea Kaufmann, Referentin für sozialräumliche pflegerische Versorgungsstrukturen, Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg (FAPIQ)
    Was bedeutet der demographische Wandel für die Kommunen? Wie sehen senioren- und behindertenfreundliche Kommunen aus? Welche Infrastruktur wird benötigt, welche nachbarschaftlichen Konzepte gibt es?

    Pflege vor Ort- Informationsseite

    Workshop 3 Bilanz und Ausblick der Fraktionsarbeit

    Mit Alexandra Pichl, Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen und Fraktionsvorsitzende in Kleinmachnow
    Wie können Gemeindevertreter*innen und Stadtverordnete ihre Erfolge kommunizieren? Und welche Schwerpunkte werden für die nächsten 2 Jahre gesetzt? Wie lassen sich neue Menschen für die Kommunalpolitik begeistern, um bei der nächsten Kommunalwahl zu kandidieren? Hierzu erarbeitete Alexandra Pichl mit den Teilnehmenden Vorschläge.

    Kultur (er)leben: AKP 4/22 erschienen

    Wie können Kultureinrichtungen inklusiver werden? Werden Kulturausschüsse überhaupt ernst genommen? Und wie gelingt Kulturpolitik in ländlichen Räumen? Mehr dazu im Schwerpunkt „Kultur (er)leben“ von AKP 4/22.

    Weitere Themen:

    • Energie-Krise: Es wird eine harte Landung
    • Fernwärme-Anschlusspflicht für die Kernstadt Hannovers
    • Unterstützung für geflüchtete behinderte Menschen aus der Ukraine
    • Wohnungswirtschaft in der Ukraine-Krise
    • Grundsatzurteil zur Kalkulation von Gebühren: Das dürfte teuer werden

    Einzelpreis: 11 Euro plus 1,40 Euro Versand, weitere Infos unter www.akp-redaktion.de